Nachrichten

IZKF

Vorsitzender des IZKF-Vorstandes:
Prof. Dr. med. André Reis
Interdisziplinäres Zentrum für klinische Forschung (IZKF), Uni-Klinikum

Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung (IZKF)

Sie sind selten und schwer zu diagnostizieren, führen zu Lähmungen der Muskeln und im Extremfall zum Tod: Motoneuron-Erkrankungen, eine in manchen Fällen erblich bedingte, fortschreitende und irreversible Schädigung von Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark. Für die Betroffenen sind diese Erkrankungen besonders schlimm, da es noch keine wirksame Therapie gibt. Um ihnen zu helfen, wollen Neurowissenschaftler um Dr. Beate Winner vom Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (Sprecher: Prof. Dr. André Reis) der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) die Krankheitsmechanismen von unterschiedlichen erblichen Motoneuronerkrankungen in einem menschlichen Zellkulturmodell verstehen lernen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ihr Projekt mit dem Titel „Induzierte pluripotente Stammzellen als Modellsystem für Motoneuronerkrankungen“ in den kommenden fünf Jahren mit 1,8 Millionen Euro.
Neurone, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen von humanen Hautzellen generiert wurden sind mittels Fluoreszenzmarkierung grün dargestellt.
Neurone, die aus induzierten pluripotenten Stammzellen von humanen Hautzellen generiert wurden sind mittels Fluoreszenzmarkierung grün dargestellt.
Darstellung: Dr. Beate Winner

Das Forschungsprojekt

Um die Motoneuron-Erkrankungen zu erforschen, wird Patienten mit einer genetischen Form von Motoneuronerkrankungen eine kleine Hautbiopsie entnommen. In einem komplizierten Verfahren wandeln die Forscher der Arbeitsgruppe um Dr. Beate Winner diese Patienten-Hautzellen dann in pluripotente Stammzellen um. Das sind Stammzellen, die sich zu jedem beliebigen anderen Zelltyp eines erwachsenen Organismus entwickeln können, etwa zu Nerven- oder Gehirnzellen. Diese Wandlungsfähigkeit der pluripotenten Stammzellen nutzen die Wissenschaftler: „Bisher war die Forschung an Motoneuronen dadurch limitiert, dass nur eingeschränkt Gewebe von Patienten zur Verfügung stand. Jetzt können wir aus Hautzellen des Patienten spezifische Nervenzellen machen. Wir untersuchen damit exakt die Zellen, die bei Motoneuronerkrankungen geschädigt werden.“ Dieses komplizierte Verfahren wird in enger Zusammenarbeit mit dem Salk Institute for Biological Studies in La Jolla, Kalifornien, sowie dem Humangenetischen Institut (Direktor: Prof. Dr. André Reis) und der Molekular-Neurologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Jürgen Winkler) am Universitätsklinikum Erlangen durchgeführt.

Ziel ist, zu verstehen, wie die Krankheitsmechanismen bei Motoneuron-Erkrankungen funktionieren. Darüber hinaus wollen Dr. Winner und ihr Team mit Hilfe der individuellen Nervenzellen der Patienten Substanzen identifizieren, die sich schützend auswirken können. „Das würde uns ermöglichen, neue Therapieansätze zu entwickeln“.

Das Förderprogramm des BMBF

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Selbstständige BMBF-Forschungsgruppe in den Neurowissenschaften“ finanziert. Dieses Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung soll gezielt die Qualifizierung von Frauen in den Neurowissenschaften fördern. Darüber hinaus will es Forscherinnen ermöglichen, ihre wissenschaftliche Expertise auszubauen und sich an einer deutschen Forschungseinrichtung international zu etablieren.

Das Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF)

Das IZKF ist ein zentrales Instrument der Forschungsförderung an der Medizinischen Fakultät der FAU, insbesondere der klinisch orientierten Forschung. Einer der Schwerpunkte des IZKF liegt in der Nachwuchsförderung. Die Nachwuchsgruppen sollen jungen Wissenschaftlern aus dem klinischen und klinisch-theoretischen Bereich die Möglichkeit geben, sich durch die erfolgreiche Leitung eines längerfristig konzipierten Forschungsvorhabens national wie auch international zu profilieren.

Weitere Informationen:
PD Dr. Beate Winner
Telefon: 09131 85-39301
E-Mail: beate.winneratmed.uni-erlangen.de

zurück zu Aktuelles
 
IZKF-Geschäftsstelle

Dr. Katrin Faber
Anne Reichel
Bianca Meyerhöfer-Klee

Kontakt

Telefon: 09131 85-46842
Fax: 09131 85-35903

zur IZKF-Geschäftsstelle

Kalender

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Veranstaltungssuche
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung